• Coach Jenkins

Erholungsphasen neben dem stressigen Alltag

Wenn du gefragt wirst was du beruflich machst, ist meistens die erste Aussage die man trifft : "ich bin Selbstständig!" Selbst – ständig Mit dem Schritt in die Selbstständigkeit verpflichten wir UNS selbst gegenüber alles zu leisten und zu opfern um unser Business am Leben zu erhalten. Heißt das auch im selben Atemzug das wir auf ein leben wie wir es uns wünschen verzichten müssen oder vielleicht sogar auf ein noch besseres? Wir beginnen mit dem ersten Tipp wo du keine große Veränderung in deinen Alltag integrieren musst. Gott sein dank müssen und können wir SCHLAFEN um Erholung zu finden. DER SCHLAF Laut einer Statistik achten 93% der Weltbevölkerung nicht auf ihren Schlafrythmus. Denn ist gibt auch dort eine Regel und ein System um sich optimal zu regenerieren. Hast du schon einmal was von der 1 1/2 Std Regel gehört? Unser Körper befindet sich während des Schlafes in mehreren Stadien. Der Zyklus oder die Stadien der Schlafphasen dauern 90 min. und wiederholen sich die Nacht über und diese gilt es nicht zu unterbrechen. Daher solltest du darauf achten wann du so müde bist das du jeden Moment einschlafen könntest und dann folgendes tun: stelle dir einen Wecker in dem für dich richtigen Zeitfenster 1 1/2 Std könnte ein Mittagsschlaf sein und sollte nur gemacht werden wenn der Tag sehr lang und volle Konzentration abverlangt. folgender Rythmus kann dir bei dem einstelllen deines Weckers behilflich sein: 1 1/2 std. - 3 std. - 4 1/2 std. - 6 std. - 7 1/2 std. - 9std. Nach nur 4 Anwendungen dieser Technik wirst du eine wesentliche Veränderung deiner Geistiken und körperlichen Leistungssteigerung wahrnehmen. Warum dir das im stressigen Alltag behilflich sein kann? - du wirst ausgeglichener auf Stressfaktoren reagieren und geistig einen schnelleren und besseren Umgang damit finden diesen Stressfaktor zu beseitigen. das wiederlegt ganz klar den Mythos "ich muss früher schlafen gehen!" "ich muss MEHR schlafen!" NEIN "Du musst lernen RICHTIG zu schlafen!" Und das Anhand dieser ganz simplen 1 1/2 Std. Regel (ausgenommen sind davon Phasen bei Erkältungen oder anderen Krankheiten, da sollte soviel wie möglich geschlafen werden) Kommen wir zum zweiten Tipp und dort geht es darum sich bewusst zu werden das Stressoren nicht von alleine verschwinden können, dafür musst du trotzdem Handeln um die Erholungsphase erreichen zu können. Es ist schlicht und einfach biologisch unmöglich, in Ruhe erstmal eine Pause zu machen oder von einer Entspannungsübung zu profitieren wenn du keinen für dich passenden Weg findest, den Stressor zu reduzieren oder zu eliminieren.

DAHER

  • Sei dir im klaren, was DU willst und hör auf, es allen Recht machen zu wollen, setze Prioritäten!

  • Mit paradoxen Fragen humorvoll auf Lösungen kommen wie z.B.„Was kannst du tun, damit die Situation NOCH stressiger wird und du GARANTIERT NICHT den Stressor los wirst oder reduzierst?“.

  • In einem nächsten Schritt drehst du alle Dinge, die du gefunden hast, ins Gegenteil um und überlegst, welche Strategie davon für dich passen könnte und wie du sie anwenden möchtest.

  • Lösungslosigkeit akzeptieren... Manche Stressoren lassen sich nicht – zumindest nicht sofort – durch eine Handlung beseitigen.

Zu akzeptieren, dass der Stressor jetzt einfach da ist und erstmal da bleiben wird, hilft immens aus dem Zustand der Dauer-Aktivierung heraus zu kommen.

  • Ohne Erholung werden wir krank, und Problematisch wird es dann, wenn die Aktivierung der Stressoren zum Dauerzustand wird.

Kommen wir nun zum dritten Tipp, der fast am wichtigsten ist.

  • Laufe den Stresshormonen davon! Bei Bewegung werden Hormone ausgeschüttet, die Stress abbauen und uns entspannen lassen (Endorphine, Serotonin).

  • Um wirklich zügig in die Erholung wechseln zu können, hilft es daher immens, wenn du kleine Bewegungspausen in deinen Tag einbaust.

  • Wenn du das regelmäßig schaffst, wirst du den Unterschied sofort merken!Ein Tag voller Stress: abends wird dein Level an Stresshormonen so hoch sein, dass Entspannung nicht möglich ist! Ein Tag voller Stress und nach jeder Herausforderung eine Mini-Bewegungspause: dann steht deinem erholsamen Feierabend nichts im Wege!

Tipp Nr.4 Führe dir vor Augen der Tag hat 24 Stunden Gerne kannst du am Anfang des Tages eine Rechnung durchführen um dir bewusst zu machen wieviel Zeit dir wirklich zur Verfügung steht. Gehen wir von 7 Uhr aufstehen aus: - für den Tag fertig machen - 9:30 - zur Arbeit - 10 / - am Arbeiten - 14 - Pause - 15 / - am Arbeiten - 19 Feierabend bis 23:30 Teile dir alle Aufgaben und Vorhaben in einzelne Sektoren auf und deren Zeitfenster . Führe dir vor Augen was dir 24 Stunden für Möglichkeiten bietet und was du als Checkliste abarbeiten kannst. Durch das Veranschaulichen wird es dir bewusster ins Gedächtnis gerufen als sich nur etwas nebenläufig zu überlegen ohne es konkret zu machen und mal zu sehen was der Tag so bringt! Studien beweisen das Erholungsphasen stattfinden können wenn der Organismus im ganzen merkt das du die Kontrolle behältst und das dank vier so simpler Tricks. Ganz viel Spaß beim Erholen und lasse mich gerne wissen wieviel Mut, Kraft und Zeit es dich gekostet hat dein Leben auf diesem 4 ganz einfachen Tipps&Tricks anzupassen. Falls du dir Unterstützung bei der Umsetzung und Integration in deinen Arbeitsalltag wünschst,lasse es mich gerne wissen und wir finde für dich deine ganz individuelle Lösung

0 Ansichten0 Kommentare
SAYYES-Coaching-564x220px-4C-Blk-SL-Org.png